DTP und E-Book

DTP und E-Book hängen heute eng zusammen. DTP (Desktop Publishing) bedeutet das Erstellen von Drucksachen auf dem Computer, die als digitale Daten direkt gedruckt werden können. Marktführer bei den DTP- oder Layout-Programmen sind QuarkXpress und Adobe InDesign. Aus diesen kann man auch E-Books exportieren, die leider im Code sehr geschwätzig sind. E-Book optimieren bedeutet in den HTML- und CSS-Code einzugreifen, nachdem ein Text als ePub exportiert wurde. Daher geht es hier um die Erstellung und das E-Book Optimieren (Tuning) aus QuarkXpress, InDesign oder PDF mit Unterstützung von Programmen wie SIGIL.

Der automatische Export in Layoutprogrammen ist verlockend, denn DTP und E-book sind heute eng verzahnt. Jedoch das Ergebnis als E-Book ist meist nur mittelprächtig. Daher ist es notwenig, in die Gestaltung des E-Books einzugreifen. So können schönere Darstellungen und ein besseres Verhalten dem Leser das Buch sympatischer machen. Obwohl diese Möglichkeiten jedem Autor offen stehen, nutzen selbst große Verlage das Tuning ihrer E-Books nicht.

Auf meiner Website Computergrafik-know-how.de, kurz cg4u.de, stelle ich Lösungen mit Softwares aus den Bereichen Font-Design, 2D-Grafik, 3D-Grafik und E-Book Optimierung. Dabei suche ich Wege im Zusammenspiel verschiedener Softwares. Stichworte: Import und Export. Immer unter dem Motto Von Null auf … und Wissen wie’s funktioniert.